Hier werden wir Ihnen allgemeine Tipps geben und einige Tricks verraten, die Ihnen den Rühralltag erleichtern sollen.

Sie können aus Ihrem Erfahrungsschatz dazu beitragen? Wir freuen uns über Ihre Anregungen und Kommentare!

TIPP & TRICK: Herstellung eines Emulgatorsystems

                          (emulgierendes Wachs)

 

Die Emulgatorbasis aus Glycerinstearat, Cetearyl Alcohol und Sodium Stearoyl Lactylate stellt ein sehr mildes, effizientes und einfach zu handhabendes Emulgatorsystem für Öl-in-Wasser-Emulsionen dar. Das ausgewogene Verhältnis der Komponenten ermöglicht die Bildung eines flüssig-kristallinen Gelnetzwerkes in der wäßrigen Phase. Dieses emulgierende Wachs sorgt so für eine hohe Affinität zur Haut und für ein angenehmes, seidiges Hautgefühl.
Das Emulgatorsystem kann für fast alle Öl-in-Wasser-Emulsionen eingesetzt werden. Die Zugabe eines Co-Emulgators ist dabei nicht notwendig! Es toleriert einen breiten pH-Bereich (pH 4-8) und verträgt bis zu 50 Gew-% Öl. Die Inhaltsstoffe sind alle pflanzlichen Ursprungs.

 

Einsatzkonzentration:

Lotionen: 2-4 %
Cremes: 6-8 %

 

Rezeptidee: Bodylotion

 

Zur Herstellung von 100 g benötigen Sie:

• 63 g Glycerinstearat

25,2 g Cetearyl Alcohol (Lanette® O)

11,8 g Sodium Stearoyl Lactylate

• eine Dose zum Abfüllen

=> Das gibt es schon fix und fertig vorbereitet und abgewogen 

     bei uns als Baukasten!

zusätzlich:

• einen kleinen Topf oder ein Becherglas

• einen Löffel oder Spatel zum Umrühren

• ein Blech mit Backpapier

 

So gehen Sie vor:

      1. Geben Sie die einzelnen Komponenten Glycerinstearat,  

         Cetearyl Alcohol und Sodium Stearoyl Lactylate in einen

         kleinen Topf oder Becherglas.

 

      2. Legen Sie Backpapier auf ein Blech und falten Sie die Seiten

          so hoch, dass nichts an den Seiten auslaufen kann.

 

      3. Schmelzen Sie die Mischung langsam zu einer klaren

          Flüssigkeit auf.

 

      4. Gießen Sie sofort nach dem Erwärmen die Flüssigkeit auf das

          mit Backpapier vorbereitete Blech.

 

      5. Alles vollständig erstarren lassen.

 

      6. Zusammen mit dem Backpapier das fertige Wachs zerkleinern

         und in den Behälter füllen.

 

TIPP: natürlicher Vaseline-Ersatz selbst gemacht

 

Dieses tolle, rein pflanzliche Produkt können Sie in Rezepten statt Vaseline/Paraffin/ Melkfett einsetzen. Oder Sie verwenden es als Grundlage für Salben oder reichhaltige, gut fettende Cremes (z.B. für die Hände oder Füsse).

 

Und so einfach ist die Herstellung:

 

Sie brauchen einen Topf oder ein Becherglas, einen Spatel oder Löffel zum Umrühren, eine Dose zum Abfüllen.

Für ca. 200 g Vaseline-Ersatz nehmen Sie 175 g (87,5 %) Rizinusöl und 25 g (12,5 %) Beerenwachs und geben beides in den Topf. Unter Rühren langsam aufschmelzen. Abkühlen lassen, dabei ab und zu mal umrühren. Abfüllen. Fertig.

Ein weiterer Vorteil des selbst hergestellten Vaseline-Ersatzes: Sie können die Konsistenz Ihren persönlichen Bedürfnissen anpassen. Für eine festere Paste erhöhen Sie einfach den Anteil des Beerenwachses und umgekehrt für eine dünnere Konsistenz nehmen Sie weniger Beerenwachs.

 

TRICK: Herstellung gut dosierbarer Chips/Flakes

 

Sie bekommen ein Wachs oder z.B. Kakaobutter im Block und nicht in Chipsform - kein Problem. So können Sie sich ganz einfach kleine Flakes herstellen, die Sie leicht dosieren können.

Sie brauchen nur einen kleinen Topf oder ein Becherglas, einen Bogen Backpapier (ca. 40 x 40 cm für bis zu 200 g Wachs oder Kakaobutter) und eine Dose zum Abfüllen der Flakes.

 

Und so gehen Sie vor (hier als Beispiel Sonnenblumenwachs):

 

1. Das Backpapier an allen 4 Seiten ca. 3-4 cm umfalten und die

    Ecken etwas zusammendrehen.

2. Wachs oder Kakaobutter in den Topf geben und langsam klar

    aufschmelzen.

3. Auf das Backpapier gießen und dünn ausfliessen lassen.

4. Vollständig abkühlen lassen.

5. Mithilfe des Backpapieres die nun dünne Platte in kleine

    Flakes brechen. In eine Dose füllen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    violette (Sonntag, 12 Februar 2017 20:40)

    excellente idée j'adore !!

  • #2

    Ulli (Dienstag, 04 April 2017 17:16)

    Habe gerade vor wenigen Tagen einen Ohropax-Ersatz selber gemacht und dafür nach einer Möglichkeit gesucht Vaseline zu ersetzen. Mit Sheabutter hat es sehr gut funktioniert (Wachs-Sheabutter-Mischung 1:1 + soviel Watte, dass alles vollständig aufgesogen wird)

    Herzliche Grüße.

    Herzliche Grüße